B-Wurf: Maggi und Dapper geboren am 26.08.2017

4 Hündinnen (1x blue merle, 1x red tri, 2x black tri)

3 Rüden (1x blue merle, 2x black tri)

 

Vielen Dank an FRAN ALBISSER für die super schöne Collage!!!

Erfolgreiches "Date"

Nach einem total verrückten Trip ins Königreich ist Maggi von Dapper gedeckt worden. Wenn alles glatt geht erwarten wir Ende August/Anfang September Welpen in allen Farben. Die Welpen werden langrutig sein und es können auch Blue-eyed-Tris dabei sein, also black oder red Tri farbene Hunde mit blauen Augen. Maggi hat auf der Reise nach England wieder gezeigt, dass sie ein sehr entspannter Hund ist und mit den unterschiedlichsten Situationen (lange Autofahrt, im Auto auf der Fähre alleine sein, in fremder Umgebung übernachten und auch mal im fremden Zimmer alleine sein) prima klar kommt... Sie ist anderen Hunden und Menschen gegenüber sehr neutral und ein sehr verkuschelter, anhänglicher Hund. Im Agility ist sie mega brav,... sie rennt (noch) nicht wie eine Rakete, macht dafür aber selten große Ausflüge und es macht sehr viel Spaß mit ihr zu laufen. Dapper ist ein super freundlicher Hund und begegnet Menschen und anderen Hunden gleichermaßen entspannt und offen. Er lebt mit Maggis Papa Mac in einem Haushalt, ohne dass sie getrennt werden müssen, beide sind einfach sehr entspannt und sozial miteinander, selbst wenn läufige Hündinnen "am Start" sind. Er stammt aus Showlinien und wurde bisher in keiner Sportart gearbeitet. Das heißt aber nicht, dass er ein reiner Couchpotatoe ist und in seiner näheren Verwandtschaft sind auch einige Agility-Champions zu finden. Wir rechnen bei den Welpen mit entspannten aber aktiven Begleitern, die mit einem durch dick und dünn gehen und die abends nichts schöner finden, als zusammen auf der Couch zu kuscheln. Im Bereich der Gesundheit haben Maggi und Dapper tolle Ergebnisse (HD A1 und OFA excellent, ED frei, Patella Luxation Grad 0, Kein Träger von DM, HSF4, CEA. Allerdings können die Welpen "Träger" von MDR (Medikamentenunverträglichkeit) und prcd-PRA (progressive Retinaatropie) sein. Das bedeutet, sie können maximal eins von zwei defekte Genen tragen., an der Krankheit selbst aber nicht erkranken. Dies hätte für den Hund keinerlei Einschränkung, sondern hätte nur eine Bedeutung beim Einsatz als Zuchthund (dürfen nicht mit dem gleichen Träger verpasst werden). Bei Fragen - egal welcher Art - stehe ich natürlich gerne zur Verfügung... (Streubelin@gmx.de)

Auch an dieser Stelle möchte ich noch einmal FRAN ALBISSER von den Basilea Minis und Pat Edwards-Brown von den Starrytails von ganzem Herzen danken, dass sie uns diesen Wurf ermöglichen...  

Hier noch ein paar Fotos von Dapper.

copyright by Fran Albisser

Hier alle Informationen über Dapper (copyright www.basileas-minis.com)