Schweden im Herbst 2018

Busdorf (D), Malmö, Ahus/Kristiansstad, Ystad, Römö (DK)

Erste Etappe - Morscheid - Campingplatz Haithabu in Busdorf (kurz vor Flensburg):

 

Am Freitagabend (28.9.2018) machten wir uns nach einem hektischen Pack- und Putz-Tag auf und fuhren gemütlich und nur mit einer kurzen Schlafpause durch ganz Deutschland… Wir (ich) war sogar so gemütlich unterwegs, dass uns die LKW überholten. Brav - wie sich das gehört - hab ich ihnen natürlich geblinkt, wenn Sie wieder einscheren konnten und es war auch schön, wenn sie einem zurückgeblinkt haben… So begann unser Urlaub sehr gemütlich und mit vielen Folgen von Point Witmark!!! Danke noch mal an Karin :-)

 

Morgens kamen wir dann an und verbrachten einen entspannten Samstag mit gemütlichen Spaziergängen an der Schlei und ausführlichem Faulenzen…

Der Campingplatz ist empfehlenswert - man sucht sich (zumindest jetzt Ende September) seinen Platz selbst aus, er ist sehr preiswert und man wird auch mit drei Hunden nicht komisch angeschaut… Die Anlagen sind alle sauber und die Mitarbeiter sehr freundlich, was will man mehr…

 

 

Zweite Etappe - Campingplatz Haithabu - Malmö - First Camp Strandgalan 101

 

Am Sonntag, den 30.09.2018 

Nach einer erholsamen Nacht ging es am späten Vormittag weiter - in Richtung Norden - quer durch Dänemark - über die Storebæltsbroen (Große Beltbrücke) und die beeindruckende Öresundbrücke - ab nach Schweden… Das Wetter war toll - Sonne, Wolken und für den Herbst recht milde Temperaturen, der Zollbeamte war sehr sehr nett… und so war das nächste Ziel bald erreicht - Malmö und zwar genauer gesagt der Campingplatz in Malmö, direkt am Meer gelegen und mit Blick auf die Öresundbrücke. Den Platz konnte man sich auch hier aussuchen und natürlich wählten wir einen mit Blick auf das Meer und die Brücke.

 

Mooni durfte mit mir den ersten Erkundungsspaziergang alleine unternehmen, und war das erste Mal am Meer… leider war der Strand nicht groß genug, zum flitzen lassen und auf dem Rückweg bekam sie einen Riesenschreck als ein Roller-Skater (so eine Profi, der im Winter bestimmt auch auf Langlaufskiern durch die Gegend rast) an uns vorbei-fegte und dabei sehr gruselige und laute Geräusche machte… Nicht gerade förderlich für ihre Gruselphase, die sie seit ein paar Tagen „gefangen“ hält… 

 

Mit den Großen war ich dann auf der anderen Seite der Bucht und dort fand sich ein riesiger Park, mit einem netten kleinen Sandstrand, auf dem man gut flitzen und buddeln konnte… Morgen schauen wir mal ob wir nicht einen „richtigen“ Strand finden… 

 

Montag, 1.10.2018

 

Morgens war ich mit allen dreien unterwegs und wir sind in Richtung Süden spaziert unter der Öresundbrücke durch… das war ganz schön spannend und als da Züge vorbeifuhren fand Mooni das wieder ziemlich gruselig, aber nicht so schlimm wie Radfahrer und Fußgänger… bzw. Jogger… außerdem waren Maggi und Monti dabei und blieben sehr cool.

Mittags sind wir dann nach Falsterbö gefahren an einen mega tollen Sandstrand... vielleicht waren wir doch in der Karibik...

 

Dritte Etappe: First Camp Malmö - First Camp Ahus-Kristiansstad…

 

Dienstag 2.10.2018

Morgens machten wir wegen des angekündigten Regens unseren Spaziergang sehr früh und nach dem anstrengenden Tag gestern war es auch nicht schlimm, dass dieser nicht ganz so lange ausfiel.   

Dann war ich noch kurz bei IKEA und ja, es ist fast so wie in Deutschland… irgendwie lustig… Es gab ein gemütliches Kissen für den Wohnwagen… und einen Pleitegeier für Mooni…

Danach ging es dann weiter nach Kristiansstad und hier bleiben wir ja auch erst mal eine Weile jetzt… 

 

Leider fuhren wir im Regen ab und kamen im Regen an… aber am Meer zieht es ja auch schnell wieder auf und da das Meer nur 200m entfernt ist, konnten wir bei unserem ersten Spaziergang diese tolle Aufnahme machen...

 

 

4. Etappe: Ystad (8.-11.10.2018)

Am Montag (8.10.) verabschiedeten wir uns dann aus Ahus... Es waren tolle Tag am Strand und bei der WM in Kristiansstad. So spannenden Momente gab es dort... Jetzt werden wir es wieder etwas ruhiger haben. 

Morgens "verabschiedeten" wir uns vom Strand und beobachteten dabei auch die Wildgänse, die sich ebenfalls in Richtung Süden aufmachten...

Nach einer entspannten Fahrt durch die wunderschöne südschwedische Landschaft - kamen wir mittags auf dem Campingplatz in Ystad an. Hier gab es einen Automaten als Rezeption - praktisch, aber nicht sehr kommunikativ...

Abends besuchten wir noch Ales Stenar.... ein "Schiff aus Steinen" auf einer hohen Klippe... Die Hund wären allerdings lieber zum Strand heruntergerannt.. aber das war etwas steil und gefährlich... An der Leine bleiben war natürlich blöd... Anschließend spazierten wir noch durch das hübsche Örtchen Käsberga...

Den Dienstagmorgen (9.10.2018) starteten wir mit einem wilden Spaziergang am wunderschönen Strand von Ystad... Die Hunde genießen die Freiheit und wirken sehr sehr glücklich... :-)